Die „kickerCrowd“ – Deutschlands neue Förder-Plattform unterstützt alle Fußballprojekte

Es war ein regelrechter Schock für die Sportstadt Hamburg, als Mitte Mai bekannt wurde, dass sich die Hamburg Freezers aus der Deutschen Eishockey-Liga zurückziehen und keine Lizenz für die kommende Saison beantragen werden. Spieler und Fans waren am Boden zerstört. „Ich bin geschockt. Sportstadt Hamburg, wir brauchen eure HILFE! Wir haben sechs Tage. Das kann es nicht gewesen sein“, twitterte Nationalspieler Christoph Schubert. Es war der Startschuss einer regelrechten „Rettungslawine“ auf der Crowdfunding-Plattform „Fairplaid“.

Innerhalb einer Woche wurden sagenhafte 567.512 Euro gesammelt – die Aktion „Rettet die Hamburg Freezers“ schien zu einer einzigartigen Erfolgsgeschichte zu avancieren. Schlussendlich blieb den „Kufen-Cracks“ die DEL-Lizenz für diese Saison nur verwehrt, weil der Besitzer, die Anschütz Entertainment Group, keinen Käufer für den Klub finden konnte.

Im November 2012 ins Leben gerufen, hat sich das Stuttgarter Start-up-Unternehmen „fairplaid“ binnen kürzester Zeit zu Deutschlands größtem Crowdfunding-Portal im Sport entwickelt. In rund einem Jahr wurden 1,5 Mio. Euro Fördergelder für über 350 Sportprojekte bei einer Erfolgsquote von 85 Prozent gesammelt. Ein weiteres Beispiel: Bei einem Sport-Event hat sich Michael Wiese den dritten und vierten Halswirbel gebrochen und lag lange Zeit auf der Intensivstation. Die schockierende Diagnose: Querschnittslähmung! Michael weiß nicht, ob er ein Pflegefall bleiben wird. Ob er je wieder gehen, je wieder Sport treiben kann. Aber Michael kämpft. Jeden Tag – um seine Rückkehr in ein „normales“ Leben. Seine Freunde und sein Verein, der USC Paloma, wo Michael Vereinsmitglied ist, riefen auf fairplaid die Aktion „Make Michi move – helft Michael zurück ins Leben“ aus. Schon nach 48 Stunden kamen so viele Spenden zusammen, dass der Kampf für eine Rückkehr aus dem Rollstuhl für ein halbes Jahr finanziert werden konnte. Am Ende gab es 768 Unterstützer dieses Projekts – 48.487 Euro kamen zusammen. Einige Vereine und Sport-Größen wie Jan-Philipp Kalla (Profi des FC St. Pauli) sowie Dennis Diekmeier (HSV) erklärten sich ebenfalls solidarisch, bekamen von der Aktion Wind und unterstützten diese.

fairplaid ist aber nicht nur eine Aktion für Rettungsprojekte. Vielmehr verfolgt der Branchenführer das Ziel, allen Sportlern und Vereinen – ganz gleich welcher Sportart – eine faire Möglichkeit zu bieten, ihre Sportprojekte zu realisieren. Egal ob es um den gemeinsamen Kampf gegen Blutkrebs, die Unterstützung der Amputierten Fußball-Nationalmannschaft, den Bau eines Kunstrasenplatzes oder um die Anschaffung von Spielkleidung und Trainingsgeräten für den Nachwuchs geht – fairplaid ist die Anlaufstelle.

„Fußball in seiner ganzen Vielfalt fördern und erhalten“

Mit der „kickerCrowd“ gibt es nun – im Zuge der Kooperation von kicker, Sportplatz Media und fairplaid – ein Crowdfunding-Portal ausschließlich für den Fußball! Ganz egal, ob es um Gelder für neue Trikotsätze, Trainingslager oder Kunstrasenplätze geht – jeder kann zum Projektstarter, jeder ab einem Euro zum Unterstützer werden. Zusätzlich bezuschussen kickerCrowd-Partner Projekte mit gesponserten Prämien oder Sponsoring-Geldern. Ein weiteres Schmankerl: Die ersten 25 Projekte werden mit 250 Euro gefördert! Dabei gilt das „Alles-oder-nichts-Prinzip“: Erreicht oder übertrifft eine Aktion die anvisierte Summe, fließen die Gelder vollständig in das Projekt. Scheitert es, erhalten die Unterstützer ihr Geld zurück. Hinter der Idee, Deutschlands größte Fußballförder-Plattform zu gründen, steckt das Ziel, „den Fußball in seiner ganzen Vielfalt zu fördern und zu erhalten“, erklärt Marthe-Victoria Lorenz. Die 28-Jährige ist Gründerin und Geschäftsführerin von fairplaid. „Ob kleine oder große Projekte – wir wollen Klubs dabei helfen, ihre Vorhaben zu realisieren.“

„Es wird Zeit, endlich den Klingelbeutel abzuschaffen“

Sportplatz Media ist Entwickler der fairplaid-Technologie und als Gesellschafter auch technischer Dienstleister. Durch die enge Verbundenheit zum Fußball war es naheliegend, eine reine Fußball-Förderplattform ins Leben zu rufen. „Wir sind froh und stolz, dass wir hierfür den kicker als Partner gewinnen konnten“, so Marcel Hager, Geschäftsführer von Sportplatz Media. „In nahezu jedem Verein besteht Förderbedarf. Es wird Zeit, endlich den ,Klingelbeutel' abzuschaffen, der immer noch das gängige Mittel ist, um Spenden- und Fördergelder mühsam einzusammeln. Mit der kickerCrowd erleichtern wir das Sammeln von Geldern erheblich. Das beweist der große Erfolg von fairplaid.org. Zudem geben wir den Projektstartern die Möglichkeit, sich erkenntlich zu zeigen, indem jeder Spender ein ,Dankeschön' in Form einer Prämie erhält“, so Hager weiter. Jede Spende, egal in welcher Höhe, ist nur einen Klick entfernt.

 

Für alle, die sich selbst ein Bild machen wollen, zur kickerCrowd geht es hier entlang...

Kommentare sind deaktiviert